Drohnenhaftpflicht. Welche Haftpflicht für meine Drohne?

drohnenhaftpflichtDrohnenhaftpflicht. Einige Punkte, die Du beachten solltest!

Die richtige Drohnenversicherung finden. Es klingt einfach, ist es jedoch nicht, denn der Markt mit privaten Haftpflichtversicherungen, die die Drohne in ihrem Schutz inkludiert haben und Anbietern, die eine Drohnenversicherung ohne Private Haftpflichtversicherung offerieren, ist gigantisch. Kein Wunder, erschliesst sich Versicherungsunternehmen hier ein riesiger Markt, denn das Hobby der Copterpiloten findet immer mehr Anhänger. Drohnen sind in aller Munde und der Trend des Drohnensports kennt nur eine Richtung. Nach oben. Sky is the Limit! Dies ist keine Selbstverständlichkeit, denn die Drohnenverordnung gibt dem Hobby des Drohnenfliegens durchaus strenge Vorgaben. Neben der vorgeschriebenen Haftpflicht, winken klare Regelungen zum Flugverhalten (gut so.), Kennzeichnungspflicht und Kenntnisnachweis. Wer also vor seinem ersten Drohnenflug steht, sollte bzw. muss sich informiert haben, nicht nur über die Haftpflicht für die Drohne.

Worauf muss ich bei der Versicherung für meinen Copter achten?

Sprechen wir zunächst über die Grundlage der Drohnenverordnung. Gemäß Luftverkehrsgesetz zählen auch private verwendete Flugmodelle als Luftfahrzeuge und eben aus jenem Grund muss die Drohne versichert werden.

Die Drohnen Verordnung 2017 schränkt zahlreiche Flugmanöver massiv ein. So finden sich zum Beispiel zahlreiche Orte, zu denen ein Seitenabstand von 100 Metern strikt gehalten werden muss. Auch das Fliegen mit dem Copter außerhalb der Sichtweite ist strengstens reguliert. FPV-Flüge sind nur bis zu einer Höhe von maximal 30 Metern zulässig. Bei Fluggeräten über 250 Gramm wertet das Gesetz einen Flug dann nicht als „Flug außer Sichtweite“, wenn ein Spotter mit bloßem Auge beobachtet und auf Gefahren aufmerksam machen kann. Der Versicherungsschutz ist bei Nichteinhalten der Regeln verloren und das kann unfassbar teuer werden. Wir finden übrigens, dass die Selbstbeteiligung weniger beachtenswert ist, denn wie sehr interessieren ein paar Euro, wenn ich vor einem Millionenschaden stehe und meine Versicherung nicht dafür aufkommen möchte. Doch dies muss jeder für sich entscheiden.

Wann greift eine Haftpflichtversicherung für Drohnen?

Zunächst sei gesagt, dass der Copterpilot auf keinen Fall die Haftpflichtversicherung der Drohne mit einer Kasko Versicherung verwechseln sollte. Eine Haftpflichtversicherung – dies gilt nicht nur bei Drohnen – regelt Schäden gegenüber Dritten. So zum Beispiel bei – bleiben wir bei den Drohnen – folgenden Sachverhalten:

  • Flugunfälle bei Personen- oder Sachschäden
  • Verletzung von Persönlichkeitsrechten – besonders bei Kameradrohnen wichtig!
  • Kollision mit anderen – evtl. gar bemannten Fluggeräten

Fast alle verfügen über eine private Haftpflichtversicherung. Doch schliesst diese auch Schäden durch Drohnen mit ein?

Private Haftpflicht oder spezielle Drohnenhaftpflicht?

Das Stichwort hier ist gewiss das Wort Gefährdungshaftung! Denn eben jene gilt für uns als besonders beachtenswert. Es spricht – so finden wir – absolut nichts gegen eine private Haftpflichtversicherung, die Drohnenschäden ebenfalls versichert. Ganz im Gegenteil, bei einer Haftpflichtversicherung, die auch Schäden abseits von Pilotenfehlern, so zum Beispiel, Schäden durch Greifvögel oder Wind versichert, spare ich mir eine Zusatzversicherung und habe, was wir für wichtig halten.

Wie möchte ich fliegen. Wichtig für die Wahl der Drohnenversicherung!

welche drohnenhaftpflicht

Es gibt einige Fragen, die ich mir bzgl. meines eigenen Flugverhaltens stellen sollte, damit ich die richtige Drohnenhaftpflicht finde.

Checkliste vor Abschluss der Versicherung:

  • Was ist mir lieber PHV mit Drohnenversicherung oder Drohnenhaftpflicht separat?
  • Gefährdungshaftung?
  • Fliege ich privat oder gewerblich?
  • Möchte ich Fotos und Videos im Internet hochladen?
  • Wie sieht es mit autonomen Fliegen und FPV Flügen aus?
  • Hat meine Drohne ein CE Kennzeichen?
  • Nehme ich an Drohnen Racing Rennen teil?
  • Wie hoch soll die Versicherungssumme sein?
  • Wie hoch ist die Selbstbeteiligung?
  • Fliege ich auch im Ausland mit meiner Drohne?
  • Habe ich mehrere Copter?
  • Fliegen mehrere Personen mit meinem Copter?

Ein kleines Fazit

Egal für welche Drohnenhaftpflicht Ihr Euch entscheidet, wichtig ist, dass die Leistungen stimmen. Die Leistungen, die für mich als privaten Piloten sinnvoll sind, mögen für meinen Nachbarn, der mit Drohnenaufnahmen gewerblich Einnahmen erzielt, einer völlig anderen Bewertung unterliegen. Wichtig ist, dass Ihr Eure Versicherung genau unter die Lupe nehmt und eben nicht einfach nur monatliche Beträge miteinander vergleicht, sondern die Leitungen im Detail!

Disclaimer: Wir sind keine Finanz-, Rechts-, oder -Versicherungsberater. Wir versuchen lediglich – basierend auf unseren Recherchen – Punkte zu nennen, die uns beim Abschluss einer Drohnenhaftpflicht, als wichtig erscheinen. Bitte in jedem Fall die Gesetze beachten und vor Abschluss einer Haftpflichtversicherung einen Experten aufsuchen.