Brauche ich eine Versicherung für meine Drohne?

Brauche ich eine Versicherung für meine Drohne?

Wer sich eine Drohne anschaffen will und sich diese Frage stellt, bekommt von jedem Verkäufer oder Spezialisten ein dickes, fettes JA. Jeder Besitzer einer Drohne benötigt, abseits seiner privaten Haftpflichtversicherung, eine Versicherung für seine Drohne. (Hierzu unbedingt die eigene PHV zum Thema Drohnen befragen und den einhergehenden Leistungen). Bei der Versicherung geht es hier nicht um die eigene Drohne, sondern um die Haftung bei Schäden gegenüber Dritten.

>> Hier alles zum Thema Drohnenhaftpflicht <<

Drohne mietenEine sog. spezielle Drohnen Versicherung deckt einen Schadensfall: z. B. wenn die Drohne abstürzt, muss der Drohnen-Besitzer dafür gerade stehen. Seit 2005 ist eine gesonderte Haftpflichtversicherung (ca. 40 Euro) für solche Flugobjekte gesetzlich vorgeschrieben. Angenommen es handelt sich hier um ein Spielzeug, kann immer noch vielleicht die eigene Haftpflichtversicherung ausreichen. Viele PHV Anbieter haben in Sachen Leistungsschutz für Drohnen nachgelegt, doch die Leistungen sollten genau betrachtet werden. Bevor die Drohne jedenfalls zum ersten Mal in die Luft darf, sollt man sich über die gesetzlichen Vorschriften informieren und aufklären lassen.

Vor allem sollte man auch erfahren, ob man eine spezielle, zusätzliche Versicherung für die Drohne braucht, damit man nicht unnötig das Geld aus dem Fenster schmeißt. In den meisten Fällen trifft das ein. Man unterscheidet anfangs zwischen Privat (Einsatz der Drohne nur zum Spaß oder Sport) und Gewerbe (Einsatz der Drohne z. B. Um gewerbliche Filme zu machen). Gesetzlich angeordnet ist allein die Haftpflichtversicherung.