Drohnen-Gesetze in Portugal

Der Nachbar von Spanien bietet eine große Anzahl von Naturspektakeln und wunderschönen Städten, wie zum Beispiel Lissabon. Seit 2016 gibt es auch das erste Drohnen-Gesetz, was dieses bewirkt könnt ihr im Folgenden lesen.




Erstmal das wichtigste: Es ist weder ein Führerschein noch eine Registrierung nötig.

Daher hier die Punkte der Drohnen-Gesetze in Portugal, die du beachten musst:

  • Flüge sind nur bei Tageslicht erlaubt
  • Die Drohne muss immer in Sichtweite bleiben
  • Die maximale Flughöhe beträgt 120 Meter, wenn die Drohnen in unbeschränktem Luftraum agiert
  • Unter voanaboa.pt könnt ihr verbotene oder beschränkte Lufträume nachschauen
  • Flüge über eine Höhe von 120 Metern benötigen eine Genehmigung der ANAC
  • Drohnen müssen in einem sicheren Abstand zu Personen und Eigentum operieren
  • Drohnen-Piloten müssen immer bemannten Flugzeugen Vorrang gewähren
  • Die Signallichter an der Drohne müssen immer an sein
  • Menschen, welche physisch oder mental beeinträchtigt sind, dürfen die Drohne nicht steuern
  • Es gibt keine genauen Bestimmungen was den Abstand zu Flughäfen angeht, damit ist es z.B. möglich in Lissabon aufzusteigen. Dennoch raten wir ab, Flughäfen oder Heliports zu nahe zu kommen
  • Wer gegen die Vorgaben verstößt kann mit Strafzahlungen zwischen 250€ und 2500€ rechnen

Alle Angaben ohne Gewähr. Stand September 2017.

Drohnen-Gesetze in Portugal

Mehr von unseren Artikeln:



0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spannende Beiträge, Fesselnde Stories, Atemberaubende Videos, Nützliche Infos.