Drohnen-Gesetze in Österreich

Drohnen-Gesetze in Österreich

Durch die grosse Anzahl an Drohnenverkäufen heuer zu Weihnachten wird die Brisanz dieses Thema immer tragender. Hier eine Übersicht der Drohnen-Gesetze in Österreich.

Drohnenbesitzer – auch von gängigen Drohnen, welche in jedem Elektro bzw Spielzeug Geschäft zu haben sind, sind laut Luftfahrtsbehörde zur Bewilligung LFG verpflichtet. Diese umfasst im groben den Flug im unbemannten und unbesiedltem Gebiet. Das Fliegen über besiedeltem Gebiet sowie über Häuser, Kirchen, Volksfeste oder Sportveranstaltung ist nicht erlaubt. Die meisten Drohnenbesitzer wissen nicht über diese Tatsache Bescheid und laufen so Gefahr, in den vom Gesetzgeber
verfügten Strafrahmen von bis zu 22.000 Euro zu fallen. Es gibt ein hohes Gefahrenpotential, man denke an Personenschäden durch abstürzende Drohnen, Irrläufer, welche an einer Bundesstrasse oder Autobahn einen Unfall verursachen können usw.



Vorraussetzungen für eine Bewilligung

Mindestalter: 16 Jahre
Nachweis einer Haftpflichtversicherung lt LfG
Max. Flughöhe: 150m
Flug nur über unbebauten und/oder unbesiedeltem Gebiet
Bewilligungskosten: ca. 300 Euro
Max. Gewicht der Drohne: 5 Kilogramm

Dies ist ein Gastbeitrag von Drohnenbewilligung.at, auf der Webseite finden Sie noch mehr Informationen und eine Step-by-Step Anleitung zur Bewilligung.

Mehr von unseren Artikeln:



Spannende Beiträge, Fesselnde Stories, Atemberaubende Videos, Nützliche Infos.