DJI Phantom 4 Test und Daten

Es ist Zeit nun einmal einen Klassiker neu unter die Lupe zu nehmen. Über ein jähr ist die DJI Phantom 4 nun auf dem Markt. Viele tolle Aufnahmen haben uns in dieser Zeit erreicht und auch viele Fragen. Die meisten Fragen konnten wir rasch klären. Falls auch du dir überlegst eine DJI Phantom 4 zu kaufen, berichten wir hier alles was du über die DJI Phantom 4 wissen musst.

Design und Verarbeitung

Als erstes fällt einem die glatte Oberflächenstruktur mit Magnesiumlegierung auf und durch das neue Kerndesign wird die Schwerkraft mehr zum Zentrum der Drohne verlagert. Dadurch wird nicht nur die Aerodynamik verbessert, sondern die Phantom 4 hält auch bei starken Böen aus unterschiedlichen Richtungen ihre Position und driftet nicht ab. Der Flug ist somit jederzeit sicher, kontrollierbar und präzise. Zudem macht ein neuer, speziell angefertigter Verbundstoff den Rahmen des 1380 Gramm leichten Kopters noch stabiler. Der fest integrierte Gimbal hält die Kamera nun noch ruhiger und die neue Position verhindert, dass die Rotorblätter ins Bild geraten. Generell lässt sich allerdings sagen, dass das Design weitestgehend gleich mit dem Vorgängermodell, der Phantom 3, ist.

dji phantom 4 im test

Alles rund ums Fliegen

steilen gesteuerte drohne

Die Phantom 4 bringt wie erwartet technische Neuerungen, wie das optische Stereopositionierungssystem (VPS), welches das Schweben komplett ohne Satellitenunterstützung ermöglicht. Durch dieses System kann die Drohne bei Problemen sofort abgebremst werden und schwebt dann sofort auf der Stelle.

Des Weiteren ist es möglich die Drohne ganz einfach per App über das eigene Smartphone zu steuern. Dies geschieht im TapFly Modus, welcher dafür sorgt, dass man die Drohne Live verfolgen und per Touch zu Objekten fliegen lassen kann. Das verbesserte Hinderniserkennungssystem „Obstacle-Avoidance-System (OAS)“ sorgt hierbei für einen sicheren Flug, indem ein 3D-Modell der Umgebung erstellt wird und so jedes Objekt in einem Radius von 15 Metern erkennen kann. Bei einem drohenden Zusammenstoß bremst die Drohne automatisch ab und verhindert so einen Schaden. Der Nachteil des Systems ist allerdings, dass es nur bei Tageslicht funktioniert und bei Nacht unbrauchbar ist.

dji phantom 4




DJI hat zusätzlich noch zwei weiter Kompasse und Trägheitsnavigationssysteme (IMU) verbaut, welche Systemfehler minimieren. Durch die „Return-to-home“ Funktion lässt sich die Drohne ganz problemlos in jeder Lage zurückholen und dies ganz automatisch und zügig. Der ActiveTrack Modus ergänzt sich mit den Möglichkeiten von TapFly, denn es kann durch einen Klick ein festes Ziel festgelegt werden, welches von der Drohne umkreist wird. Die Phantom 4 verfügt nun auch über einen Sportmodus der für Geschwindigkeiten von bis zu 72 km/h sorgt und erst durch die obengenannten Optimierungen des Designs machbar wurde.

Die Phantom 4 erreicht mit einer Akkuladung eine maximale Flugzeit von ca. 28 Minuten. Im Vergleich zum Vorgänger sind das 25% länger. Zudem ist der intelligente Akku mit Informationsleuchten integrierter Sensorik und hat eine Kapazität von 5.350 mAh ausgestattet. Die verlängerte Flugzeit ist dabei nicht nur auf den größeren Akku zurückzuführen, sondern auch das fortschrittliche Propellersystem und das hoch integrative, stromlinienförmige Design spielen eine große Rolle. Zusätzlich verfügt die DJI Phantom 4 über ein neuartiges Belüftungssystem, das perfekt austarierte Temperaturen zwischen den Akkuzellen ermöglicht.

Die Kamera

Die Kamera ist weiterhin mit einem 1/2.3-Sensor ausgestattet und somit sind nur Bilder mit einer Auflösung von 12 MP möglich. Unterschiedliche Foto-Modi wie Einzelbilder, Serienbilder, Belichtungsreihen oder Zeitrafferaufnahmen sorgen für ein breites Band an Bildern. Das Sichtfeld der Kamera beträgt 94 Grad und die Fotos können entweder JPEG- oder DNG-Format gespeichert werden und schaffen so einen Spielraum beim Bearbeiten der Bilder. Die Videoaufnahmen sind weithin in 4K möglich, allerdings verfügt die Kamera nun über Bildfrequenzen von 120 fps im 1080p-Videomodus, was speziell für Zeitlupenaufnahmen von Vorteil ist. Mit der Verknüpfung der DJI GO-App wird generell das Kameramanagement deutlich erleichtert und individuelle Einstelllungen ermöglicht.

dji phantom 4 kaufen

Fazit der DJI Phantom 4

Die Phantom 4 ist eine weitere Machtdemonstration von DJI und zeigt, dass sie fähig sind ihre Drohnen technisch weiterzuentwickeln. Die zahlreichen Flug-Modi erleichtern den Umgang mit der Drohne deutlich und ermöglichen gleichzeitig ein größeres Aufnahme Spektrum. In Sachen Kamera wäre sicher noch ein Stück mehr drinnen gewesen, allerdings gehört diese mit 4K Auflösung immer noch zu den besten auf dem Markt. Wer eine High-tech Drohne will mit der man (fast) alles machen kann ist mit der Phantom 4 bestens bedient.

Bildquelle: dji.com

Mehr von unseren Artikeln: