DJI Phantom 3 – Sicher im Winter fliegen

Was gibt es bei Flügen im Winter zu beachten?

Die Flugzeit bei Kälte (-10°bis 4°) ist um ca. 10% geringer, als bei wärmeren Temperaturen.

Wie kann es zu einem Absturz kommen?

Die meisten Abstürze passieren durch einen Spannungsabfall. Verantwortlich für den Energieschwund ist vor allem das Verhalten des Elektrolyts, einer dickflüssigen Substanz in den einzelnen Zellen der Lithium-Ionen-Akkus. Ist es zu kalt, haben die Ionen auf ihrem Weg vom Minus- zum Pluspol Schwierigkeiten, das Elektrolyt zu durchdringen, weil es immer zähflüssiger wird. Je kälter es wird, desto träger werden die Ionen. Wenn es zu kalt ist, verweigert der Akku den Dienst irgendwann vollkommen.



Kann ich fliegen wenn es schneit?

Ja, bei leichtem Schneefall. Wir würden es aber nicht empfehlen, da leichter Feuchtigkeit in den Quadrocopter eindringen kann. Das schadet nicht nur den Motoren, sondern auch der Kamera.

Was du vermeiden solltest.

1. Vermeide Feuchtigkeit!
Wenn Feuchtigkeit in den Quadrocopter gelangt, können sowohl die Motoren als auch die Kamera kaputt gehen. (transportiere deinen Quadrocopter in einem sicheren Koffer oder Rucksack, benutze einen Regenschirm während du ihn einstellst.)
2. Vermeide Zusatzgewicht!
In kalter Umgebung hält der Akku viel kürzer. Durch zusätzliches Gewicht, z.B. in Form von einem selbstauslösenden Fallschirm, Propellerschutz oder einem Gimbalschutz geht dem Akku schneller der Saft aus.
3. Trockne die Propeller bevor du sie montierst!
Um Eisbildung zu vermeiden, solltest du bevor du fliegst sowohl die Propeller als auch den Kopter nach Feuchten Stellen überprüfen und diese trocknen.
4. Fliege niemals in/ durch Wolken!
Um das Eindringen von Feuchtigkeit und Eisbildung zu vermeiden, solltest du Flüge durch Wolken meiden. Zudem darf nur in direktem Sichtkontakt geflogen werden.
5. Geringer Luftdruck in Bergregionen
Wenn du in höher gelegenen Regionen fliegst z.B. in Bergen, behalte im Hinterkopf, dass dort die Luft dünner ist (Luftdruck nimmt ab). Da die Gewichtskraft, die den Kopter zur Erde zieht, überall gleich ist, müssen die Propeller bei dünner Luft also schneller drehen. Der Kopter braucht mehr Power, als auf Höhe des Meeresspiegels, wo der Luftdruck am höchsten ist. Je höher du also fliegst, desto kürzer hält der Akku.