Die App der Deutschen Flugsicherung (DFS) ist da

Da es im Themengebiet der Drohnen ständig neue Entwicklungen gibt und nun seit der Drohnenverordnung eine bindende Rechtsgrundlage geschaffen wurde, bringt die DFS nun eine App heraus, welche es erleichtern soll heraus zu finden wo man fliegen darf. Die Frage ist allerdings wie gut ist die App der deutschen Flugsicherung ist und nutz sie tatsächlich etwas?




Die App der Deutschen Flugsicherung

Grundsätzlich ist das Konzept relativ einfach bzw. teilweiße auch schon bekannt. Basierend auf dem eigenen Standort sollen Hobbypiloten angezeigt bekommen, welche Vorschrift an welchem Ort zu beachten ist, um so einen möglichst reibungslosen Ablauf zu garantieren. Da die App so konzipiert ist, dass sie jeder, vom Anfänger bis zum Profi, nutzen soll/kann verwundert zu aller erst die Registrierungspflicht. Diese verlangt die Erstellung eines Profils, wobei für uns relativ unnachvollziehbar der Name, die Adresse, die Telefonnummer, etc. verlangt wird. Dies steht eher im Wiederspruch mit dem Konzept, denn es sollten nicht Nutzerdaten generiert, vielmehr Informationen für alle Nutzer bereitgestellt werden. Lässt man diesen Aspekt bei Seite, dann liefert die App größtenteils das was man sich von ihr verspricht.

Die App der Deutschen Flugsicherung ist da

Durch den aktuellen Standort werden dem Nutzer angezeigt welche Regeln in seiner Umgebung gelten wie z.B. die Flughöhe, ob Drohnen fliegen dürfen oder auch ob man sich innerhalb eines 1,5km Radius eines Flughafen befindet. So hat man immer eine Checkliste, ob bzw. warum man in manchen Gebieten (nicht) fliegen darf. Für sich dies nun nach dem perfekten Tool anhört, sei allerdings gewarnt. Die App hat leider Fehler, d.h. konkret wird oft der Abstand zum Flughafen vernachlässigt. Da dieser Fehler anscheinend kein Einzelfall ist, sollte man daher noch zusätzlich selbst Informationen zu der jeweiligen Umgebung einholen, denn die App ist nur eine Hilfe-keine Garantie!

Insgesamt ist die DSF App noch verbesserungsbedürftig, speziell die Registrierungspflicht ist unnötig und sorgt eher für eine geringere Nutzerzahl. Sieht man von den technischen Fehlern ab, welche sicher bald ausgebessert werden, ist das Konzept und die Umsetzung sehr gut und hat das Potenzial die perfekte Ergänzung für jeden Drohnenpilot zu werden.

Die App gibt es für iOS und Android.

Mehr von unseren Artikeln: