Aufstiegserlaubnis Drohne Quadrocopter

Für Drohnen die schwerer als 5 KG sind oder für gewerbliche Zwecke genutzt werden muss eine Aufstiegserlaubnis beantragt werden. Wie das geht erklären wir in dem nachfolgenden Artikel. Auch wenn es zwar oft davon hört, wird kein sogenannter Drohnenführerschein benötigt.

Vorraussetzungen Aufstiegserlaubnis – Drohne / Quadrocopter

Um in Nordrhein-Westfalen einen Antrag für die Benutzung eines „unbemannten Luftfahrtsystems“ (unter welche Drohnen über 5 KG Gewicht fallen) muss man beispielsweise folgendes mitbringen:



  • Antragsformular
  • Versicherungsnachweis
  • Angaben über Erfahrung des Steuerers (Flugkenntnisse nachweisen)
  • Technische Angaben zu dem Fluggerät (also der Drohne / dem Quadrocopter / etc.)

Sammelt eure Unterlagen, schließt eine Versicherung ab (falls ihr noch keine habt) und meldet euch dann bei eurer zuständigen Luftfahrtbehörde. Folgend haben wir diese für euch auch noch einmal gesammelt.

Wenn euch Themen unklar sind, könnt ihr bei der zuständigen Behörde auch einfach anrufen oder eine Mail schreiben und euch nach den Vorraussetzungen für eine Aufstiegserlaubnis erkundigen.

Aufstiegsgenehmigung durch Landesluftfahrtbehörden

Die Genehmigung wird anschließend 2 Jahre gewährt und kostet dabei um die 300€. Ansprechpartner für eine Drohnen Aufstiegsgenehmigung sind die Landesluftfahrtbehörden zuständig. Das passende Formular finden Sie unter der Kategorie „Modellflug und unbemannte Luftfahrtsysteme (UAS/Drohnen)“

Wir haben für Sie die entsprechenden Landesluftfahrtbehörden aufgelistet:

Stand: 19.01.2016. Alle Angaben ohne Gewähr. Bild-Quelle: Flickr