Geld verdienen mit eurer Drohne

Der Drohnen-Markt wächst von Jahr zu Jahr – da wird es Zeit, dass ihr auch davon profitiert, meint ihr nicht? Wir haben euch 4 verschiedene Möglichkeiten aufgelistet, wie ihr mit eurer Drohne etwas verdienen könnt. Wenn euch noch andere Möglichkeiten einfallen könnt ihr diese gerne in die Kommentare schreiben!

4. Drohnen YouTube-Kanal aufbauen

Drohnen Social-Media

Drohnen sind in den Social-Media ein gefragtes Thema: Immer mehr Menschen wollen Videos über die neuen, unbemannten Flugobjekte sehen. Top Drohnen-Videos erreichen bis zu 10 Millionen Views. Mit euren Videos könnt ihr doppelt verdienen: Zum einen vergütet euch Google, wenn Anzeigen vor euren Videos geschaltet werden. Dafür müsst ihr euch bei dem Partnerprogramm AdSense anmelden, was aber schnell getan ist. Pro 10000 Klicks erhaltet ihr etwa 10€. Angenommen ihr schafft es, einige Stammzuschauer (Abonnenten) zu gewinnen und regelmäßig Videos hochzuladen, können so schnell 100€ und mehr auf eurem Konto landen – monatlich.

Zum anderen können über Affiliate-Links Einnahmen erzielt werden: Ihr werbt für Produkte in der Beschreibung eurer Videos / Beiträge. Wenn jemand auf den Link klickt und etwas kauft erhaltet ihr 5-10% der Kaufsumme. Anlaufstellen hierfür sind beispielsweise Zanox, uDJI, Amazon Partnern. Ein sehr einfacher Weg für Affiliate-Marketing ist Aklamio: Ihr meldet euch an, baut die Links ein und direkt geht es mit dem Geld verdienen los.

Einige Tipps von uns für den Start auf YouTube:

  • Regelmäßig Videos hochladen
  • Interessante, reißerische Titel auswählen und anregende Vorschaubilder (dies entscheidet letztendlich, wer auf euer Video klickt!)
  • Auch andere Social-Media Kanäle wie Facebook, Twitter oder Instagram nutzen
  • Für die ersten Abonnenten entweder rege bei anderen Nutzern in der Drohnen-Szene kommentieren (aber nicht spammen!) und eure Freunde zu der Seite einladen

Wenn ihr einen Drohnen YouTube Kanal aufmacht oder schon betreibt könnt ihr durch unsere Facebook-Seite gerne Kontakt mit uns aufnehmen – wir schauen dann, ob wir euch dabei helfen können bekannter zu werden!

3. Drohnen Blog eröffnen

Reisen mit Drohne

Eröffnet euren eigenen Blog zum Thema Drohnen! Schreibt Artikel über neue Modelle und berichtet über eure Erfahrungen. Ein Blog lässt sich auch super mit einem YouTube Kanal kombinieren.

Auch hier könnt ihr Geld über Werbung und Affiliate verdienen. Einen Blog könnt ihr entweder über Anbieter wie Blogspot oder WordPress.com kostenlos erstellen oder über einen Anbieter selber hosten. Letzteres hat den Vorteil, dass keine Werbung auf eurem Blog eingeblendet wird und ihr viel mehr Möglichkeiten habt. Mit einem Klick könnt ihr WordPress installieren, euch ein Design aussuchen und loslegen!

Unser Tipp: Anfangs ein wenig Geld in ein professionelles Theme investieren und dafür einen Blog haben, der die Besucher in seinen Bann zieht. Sehr viele erfolgreiche Blogger benutzen dafür Designs von Themeforest.

Auch hier helfen wir euch gerne, euren Blog bekannt zu machen. Schreibt uns einfach auf Facebook.

2. Luftaufnahmen anbieten

photo-1456615913800-c33540eac399

Macht einfach das, was ihr und eure Drohne am Besten könnt: Luftaufnahmen! Für Bilder und Videos aus der Luft gibt es in vielen Bereichen Bedarf. Beispielsweise können Immobilien-Makler und -Verkäufer oft ihre Verkaufsaussichten erhöhen, wenn Sie auch Luftaufnahmen in die Inserate einbauen können. Ein anderer Anwendungsbereich sind Events, seien es Hochzeiten, Geburtstage oder Konzerte.

Der Stundenlohn von Drohnenpiloten beträgt zum Teil über 200€, wobei ihr zunächst niedrige Raten verlangen solltet um euch einen Kundenstamm aufzubauen und Mundpropaganda zu erhalten. Um Kunden zu gewinnen könnt ihr zum Beispiel eine kostenlose Anzeige auf dem Drohnen-Marktplatz Flyhum einstellen (siehe Blog-Eintrag: Flyhum eröffnet seinen Drohnen-Marktplatz) oder euch bei Immobilen-Maklern und Event-Agenturen in der Umgebung vorstellen.

Aber Achtung! Wenn ihr mit euren Luftaufnahmen Geld verdienen wollt müsst ihr zunächst ein Gewerbe anmelden (das geht recht einfach bei eurem städtischen Gewerbeamt; als Kleinunternehmer müsst ihr zunächst auch keine Steuern zahlen, so lange euer Umsatz unter 17.500€ bleibt) und unbedingt eine Versicherung für eure Drohne abschließen.

1. Drohnen-Shop eröffnen

photo-1444988510113-d8e9c6741202

Ihr habt Ahnung von Drohnen, ihr wisst worauf es ankommt… Worauf wartet ihr? Eröffnet einen der ersten deutschen Drohnen-Shops!

Drohnen-Läden sind hierzulande bislang Mangelware, also wäret ihr Pioniere in eurem Gebiet. Online-Shops können mittlerweile mit nur wenigen Klicks erstellt werden; für Shops optimierte, moderne WordPress Themes wie Mr. Tailor auf Themeforest machen das Einkaufen zum Vergnügen für eure Kunden.

Wir sind gespannt und drücken die Daumen!




Mehr von unseren Artikeln: