,

Release des CopterGUARD – Drohnen vor dem Ertrinken retten

CopterGUARD Rettungssystem

CopterGUARD (5)

Gerade mit teuren und aufwändig modifizierten Drohnen ist jeder Flug über Gewässern eine heikle Angelegenheit. Wenn ein technischer Fehler auftritt oder die Verbindung abbricht, droht im schlimmsten Falle ein wirtschaftlicher Totalschaden: Der Kopter kann unter Umständen nicht oder nur unter größerem Aufwand geborgen werden. Als wäre nicht schon der Verlust der Drohne schlimm genug, kommt noch ein weiteres Unheil dazu: Versicherungen leisten meist nur eine Erstattung, wenn man das Kopter-Wrack vorweisen kann.

Die Bielefelder U-ROB GmbH hat hierfür eine Lösung entwickelt: Den CopterGUARD. Dieser schützt die Drohne vor dem Versinken, indem sich ein signalroter Auftriebskörper bei Eintauchen in Sekundenschnelle aufbläst. Der CopterGUARD ist für Drohnen zwischen 3-8 kg Gewicht geeignet und herstellerunabhängig benutzbar. Der rettende Auftriebskörper ist ab 390€ erhältlich.



Interview zu der Markteinführung des CopterGUARDs

Drohnenwiki.de hat Joseph Metz, dem Geschäftsführer der U-ROB GmbH, einige Fragen zu der Markteinführung des CopterGUARDs gestellt:

D: Guten Tag Herr Metz. Können Sie uns erzählen, wie es zu der Idee für den CopterGUARD kam?

M: Die Idee zum CopterGUARD kam, als wir uns intensiv mit der Nutzung von Drohnen für die Offshore Inspektion befasst haben. Speziell dort ist es eine Grundvoraussetzung, dass eine Drohne wieder geborgen wird, um Verunreinigungen des Gewässers zu vermeiden. Daneben kenne ich mehrere Fälle, wo große Octocopter in Gewässern abgestürzt sind und die Kaskoversicherung dann die Zahlung verweigert hat, da die Drohne nicht auffindbar war (speziell in großen Fließgewässern ein hohes Risiko).

D: Welche Zielgruppe möchten Sie mit ihrem neuen Produkt ansprechen?

M: Zielgruppe sind vorrangig professionelle Anwender, die ab und an nah oder über Gewässern operieren müssen. Durch das Eigengewicht eignet sich der CopterGUARD für Drohnen zwischen ca. 3000-7000g, für eine Phantom also nicht perfekt geeignet.

D: Letzte Frage: Wird der CopterGUARD auch im Handel erhältlich sein?

M: Der CopterGUARD wird in den nächsten Wochen nur über www.copter-guard.com erhältlich sein, ein Verkauf im Handel und Onlineshops ist im 2. Schritt geplant.

D: Vielen Dank!

Copyright Bilder: Ella Metz, copter-guard.com.

 

,

Drohne (und andere Gegenstände) mithilfe des TrackR aufspüren

TrackR Chips

Es ist wohl der Albtraum jedes Drohnen-Piloten: Man landet den Kopter außer Sichtweite und kann ihn dann nicht wiederfinden. Alternativ-Szenario für alle Nicht-Drohnen-Piloten: Ihr könnt euren Geldbeutel oder euren Autoschlüssel nicht mehr finden. Damit euch das nicht passiert stellen wir euch den TrackR vor.



Drohne orten mithilfe des TrackR

Bereits für 39€ erhält man den Ortungschip in der Größe einer Münze, den man an alle Drohnen einfach befestigen kann. Wenn dann mal die Drohne verloren geht, kann man sich auf dem Handy die Entfernung zum Gegenstand anzeigen lassen und den TrackR Chip vibrieren lassen.

Die Batterie hält angeblich ein Jahr lang. Ein weiteres nützliches Feature ist, dass der Chip (sofern er gut versteckt ist) auch bei Diebstahl helfen kann: Wenn andere TrackR Nutzer an eurer Drohne vorbei kommen, werdet ihr sofort benachrichtigt und könnt dadurch herausfinden, wo sich euer abhanden gekommener Kopter befindet.

Ursprünglich war der TrackR für Schlüssel und teure Smartphones gedacht, wofür er natürlich auch verwendet werden kann wenn ihr keine Drohne habt oder ihr eure nicht mehr benutzt.

Fazit

Unsere Meinung ein super Feature, das die 39€ auf jeden Fall wert ist!